Am Symposium 2022 der Schweizerischen Verbands der Lehrkräfte für Wirtschaft und Recht (SVWR) in Baden sprach ich über die unglaubliche Wirkung, welche Unternehmen in unserer Gesellschaft schaffen können — im Guten aber eben auch im Schlechten.

Bis heute hat es die Gesellschaft verpasst, die negativen extern Effekte der Wirtschaft zu internalisieren, die sie auf Mensch und Umwelt hat. Ein geschundener Planet ist die Kehrseite des Wirtschaftswunders des letzten Jahrhunderts. Deshalb schlage ich drei « Upgrades » vor :

1) Die Art der Zusammenarbeit aufdatieren — wie es die Open-Source-Welt kennt: « kompetitive Kollaboration ». Jede gemachte Erkenntnis, jede geschaffene Erfindung steht allen global sofort zur Verfügung. Und dabei können Unternehmen dennoch wirtschaftlich profitable Geschäftsmodelle entwickeln.

2) Transformation unserer linearen Wirtschaft hin zu einer ganzheitlichen Kreislaufwirtschaft. Nichts ist Abfall, alles ist Rohstoff. 

3) Eine «Wirkungsbuchhaltung» einführen. Ähnlich wie wir es von den Finanzen gewohnt sind, müssen Unternehmen, ihre Auswirkungen auf Mensch und Umwelt in systematischer und vergleichbarer Weisedokumentieren, damit sie handelbar werden.

Fazit: Unternehmen haben enorme Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt. Wenn sie sich ganzheitlich im Sinne des Menschen einsetzen — was bedeutet, soziale und ökologische Faktoren vollständig einzubeziehen- schaffen wir den unbedingt notwendigen Umbau der Wirtschaft.

Und hier noch die Folien des Vortrags